GeoGame am 22.7.2007 - Bericht vom Spieltag

[Bericht] ← [2007-07-22] ← [Hauptseite]

Das Spiel am 22.7.2007 war unser erstes. Wir hatten es zunächst für den 1.7. geplant, mußten dann aber wegen schlechten Wetters verschieben - nichts ist lästiger, als einen Tag lang im Regen mit dem Fahrrad zu fahren.

Sieben Personen hatten sich angemeldet. Es wären wohl etwas mehr geworden, hätte nicht am gleichen Tag "das Fest" in Karlsruhe stattgefunden, aber darauf konnten wir bei der Planung keine Rücksicht nehmen.


Team "Hasen" prüft historische Tatsachen.

An diesem Tag ging es nach Ettlingen - aber das wußten unsere Teilnehmer nicht; wir hatten einen Treffpunkt im Süden von Karlsruhe festgelegt, und erst, als sich die sieben um 11:00 morgens dort einfanden, verrieten wir Details. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, und jede Gruppe erhielt eine Liste ihrer Mitglieder mit Handynummern. Nach einer kurzen Einführung in die Modalitäten des Spiels und einem GPS-"Uhrenvergleich" traten wir die Fahrt nach Ettlingen an.

In Ettlingen angekommen, erhielten alle Spieler einen von uns angefertigten Stadtplan. Dadurch, daß alle mit dem gleichen Kartenmaterial arbeiten, können wir sicher sein, daß alle zum Lösen der Rätsel benötigten Hinweise dort auch enthalten sind. Außerdem erhielt jedes Team einen Packen mit 24 einzeln "versiegelten" und numerierten Aufgaben, von denen zunächst drei markierte geöffnet werden durften - das Spiel ging los.

Die Spielleiter hatten jetzt mehr oder weniger "frei", sie konnten die Teams ab und zu irgendwo abzupassen und beobachten - und immer, wenn ein Team eine Aufgabe gelöst hatte, klingelte das Telefon, und das Team bekam eine neue Aufgabe zugewiesen. Manchmal musste man auch ein kleines bisschen nachhelfen. Die Teams mußten die Lösungsposition in Form von GPS-Koordinaten durchgeben und durften sich dabei maximal zwei Fehlversuche leisten.

Ursprünglich war vorgesehen, daß beide Teams sich von beiden Seiten durch die 24 Aufgaben arbeiten und sich gegen 14:00 Uhr in der Mitte treffen sollten - dann hätte es eine Pause gegeben, und danach hätte jedes Team die vor der Pause vom anderen Team bearbeiteten Aufgaben bekommen.


Team "Igel" hat Tomaten auf den Augen (Link zur Aufgabe)

Vor allem wegen der kleinen Teilnehmerzahl (bei nur drei Leuten im Team kann man sich nicht so gut aufteilen und auch mal Aufgaben parallel bearbeiten) ging es etwas langsamer voran als geplant, und wir haben zwei Aufgaben gestrichen; gegen 15:30 war dann der "Treffpunkt" und die verdiente Pause erreicht.

Nach der Pause suchte jedes Team für den Gegner die drei Aufgaben aus, die es für die schwierigsten hielt, und jedes Team mußte nun also noch drei Aufgaben lösen. Gegen 17:30 hatten wir einen Gewinner - das vierköpfige "Hasen"-Team hatte die Nase vorn.

In der Zwischenzeit hatte sich eine kleine Katastrophe ereignet - der vorgesehene Grillplatz war voll belegt, und auch alle Ausweichmöglichkeiten waren schon ausgebucht. Zum Glück konnten wir dann den Garten zweier Teilnehmer in Rintheim benutzen und den Abend dort wie geplant gemütlich ausklingen lassen.

Alles in allem haben die Teilnehmer an diesem Tag wohl, inklusive Hin- und Rückfahrt, um die 50 Kilometer zurückgelegt - aber es hat allen großen Spaß gemacht, und wir haben am Abend schon einige Pläne für weitere, ähnliche Veranstaltungen geschmiedet.